Zum Hauptinhalt springen

Planung & Entwicklung

Planungen

Auf den Spuren der Vergangenheit in die Zukunft

Mit dem 2018 veröffentlichten Rahmenplan wurde ein wesentlicher Grundstein für die weitere Entwicklung des Spreeparks der Zukunft gelegt. Unter Berücksichtigung von über 1.300 Ideen und Anregungen aus der Berliner Bevölkerung aus der ersten Phase der Beteiligung entwickelte ein interdisziplinäres Planer*innenteam eine große Bandbreite möglicher Entwicklungen vor Ort. Als eine Art Grobkonzept legt der Rahmenplan die Basis für die Idee, Kunst und Kultur - in Verbindung mit dem einzigartigen Naturerlebnis vor Ort - zu wesentlichen Elementen der Gestaltung und des Programms im neuen Spreepark zu erklären. 

Diese 2018 veröffentlichte Planung war von Beginn an als offener, dynamischer Prozess gedacht. Welche Ideen umgesetzt werden, ist abhängig von fachtechnischen, wirtschaftlichen und baurechtlichen Faktoren. 

Ein neues Kapitel für eine Berliner Legende

Neben der Verbindung von Kunst, Kultur und Natur sieht der Rahmenplan als wensentliches Kernelement vor, die noch vorhandenen Fahrgeschäfte und Gebäude größtenteils zu erhalten und neuen Bestimmungen zuzuführen. So soll das 45 Meter hohe Riesenrad auch in Zukunft ein Wahrzeichen des Spreeparks bleiben. Das Eierhäuschen wird als Ausflugslokal wiederbelebt und weitergedacht. Neben der Gastronomie entstehen dort Ausstellungsräume und Künstler*innenresidenzen, die allen Besucher*innen Begegnungen mit Kunst und Kultur ermöglichen.

Im Anschluss und auf Basis der Rahmenplanung wurde die zweite Beteiligungsphase zum Spreepark der Zukunft gestartet. In einem iterativen Prozess wurde so die Rahmenplanung in die konkrete Objektplanung überführt.