Zum Hauptinhalt springen

Vision & Ziele

Der neue Spreepark

Die über vierjährige Partizipation zum Spreepark hat gezeigt: Die Erwartungen der Menschen an das Areal sind hoch und unterschiedlich. Das Konzept für den Spreepark der Zukunft bringt die vielfältigen Ansprüche, Ideen und Anregungen aus der Bürgerbeteiligung mit der einmaligen Historie und den Besonderheiten des Parks harmonisch zusammen. 

Ein öffentlicher Park für besondere Erlebnisse im Alltag 

Von seiner Vergangenheit inspiriert, wandelt sich der ehemalige Vergnügungspark in den kommenden Jahren zu einem Ort, der Naherholung und Freizeitgestaltung um das Angebot erweitert, Kunst und Kultur im öffentlichen Raum zu erleben und zu entdecken. Bei seiner Gestaltung arbeiten Planer*innen, Architekt*innen, Ingenieur*innen und Künstler*innen von Anfang an Hand in Hand. So werden auch zukünftig wieder Besucher*innen im alten Riesenrad Platz nehmen können, wenn das Wahrzeichen des Spreeparks wieder im neuen Glanz erstrahlt. Alte Gebäude und Fahrgeschäfte werden zu Bühnen für Kultur und Kunst mit einem Programm, das den Besucher*innen besondere Erlebnisse im Alltag ermöglicht. Mit dieser auf die Zukunft ausgerichteten Interpretation der Geschichte des Parks bleiben viele Zeugnisse der vielseitigen Historie des Spreeparks und seine Besonderheiten erhalten, werden nachhaltig und innovativ umgenutzt. 

Ein Freiraum für Kunst und Kultur

Die Freiräume für Kunst und Kultur in der Hauptstadt sind selten geworden. Mit der Sanierung des Eierhäuschens entstehen neben einer nachhaltigen, preisverträglichen und regionalen Gastronomie Künstlerresidenzen und Ausstellungsräume. Das künstlerische Profil des Parks wird ergänzt durch Kunst im Raum - nicht abgehoben, sondern verständlich und zum Anfassen. Für Kulturveranstaltungen aller Art werden ehemalige Elemente des alten Spreeparks zeitgemäß umfunktioniert: So werden zum Beispiel die Mero-Halle wie die ehemalige Werkhalle oder das Englische Dorf zu Spielstätten für kulturelle und künstlerische Inszenierungen. Schon heute erproben Akteur*innen der freien Kunst- und Kulturszene im Labor Spreepark kollaborativ kulturelle Formate für die Zwischennutzung und den späteren Betrieb. 

Ein Schutzraum für sensible Natur

Eingebettet zwischen Spree und dem Landschaftsschutzgebiet "Plänterwald" hat sich in den vergangenen Jahrzehnten die Natur den verlassenen Park teilweise zurückerobert. Auf rund einem Viertel der Gesamtfläche sind schützenswerte Biotope entstanden mit seltenen Pflanzen und Tieren. Diese besondere Stadtnatur wird auch im Spreepark der Zukunft erhalten bleiben.

Nachhaltig und innovativ

Umwelt und Nachhaltigkeit finden im Spreepark der Zukunft besondere Berücksichtigung. Alle Planungen und Baumaßnahmen sowie der Betrieb des Parks werden auf Basis einer umfassenden Nachhaltigkeitskonzeption mit anschließender Zertifizierung durch ein unabhängiges Institut ökologisch, sozial und wirtschaftlich vorbildlich umgesetzt. 

Dies umfasst auch eine verbesserte Anbindung des Geländes mit modernen Mobilitätslösungen. Weg vom Auto, hin zur besseren Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehsmitteln, mit dem Schiff, dem Rad, mit E-Scootern oder auch zu Fuß.