Zum Hauptinhalt springen

Spreepark zum Hören, Sehen und Erleben

03.08.2021 / News Pressemitteilung

Abendliche Workshop-Reihe 2021 startet

Workshop © Frank Sperling

In Kooperation mit Naturwissenschaftler*innen und mit Akteur*innen aus der Umweltbildung startet ab Dienstag, 10. August 2021, die kostenlose Workshopreihe im Spreepark. Im Mittelpunkt der After-Work-Angebote steht die Erprobung verschiedener Formate zu den Themen Natur und Ökologie im Spreepark. In ersten Auftaktveranstaltungen im August und September führen unter anderem eine Fährtenleserin, Fledermaus-Wissenschaftler*innen, Guides des Naturkundemuseums und Wissenschaftler*innen der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung durch die einzigartige Kulisse des Spreeparks und machen so die Natur des Ortes erlebbar.

Die Natur auf dem knapp 25 Hektar großen Areal wird in kleinen Gruppen mit bis zu maximal 15 Teilnehmer*innen erkundet. Das Angebot der abendlichen Workshopreihe richtet sich vornehmlich an erwachsene Interessent*innen. Die Teilnahme ist kostenlos und anmeldepflichtig. Eine Anmeldung erfolgt ausschließlich online unter www.spreepark.berlin. Aufgrund der großen Nachfrage werden die Buchungsangebote gestaffelt veröffentlicht, weitere Termine folgen. Die Angebote der Umweltbildung werden gefördert durch die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz.

Fährtenlesen
Der Spreepark ist nicht nur Sehnsuchtsort vieler Menschen, auch verschiedene Tiere fühlen sich hier wohl und haben sich daher hier niedergelassen. Gemeinsam mit der Fährtenleserin Stefanie Argow spazieren die Teilnehmer*innen durch die einzigartige Kulisse des Spreeparks und entdecken und bestimmen dabei die verschiedenen Spuren der tierischen Parkbewohner*innen. Neben Hintergrundwissen zu den einzelnen Tierarten wird auch erklärt, warum der Fuchs anders läuft als der Waschbär oder woran man erkennen kann, in welchem Gemütszustand der Waschbär beim Durchqueren des Parks war.

Workshop: Fährtenlesen - Bei einem Spaziergang durch den Spreepark entdecken wir Spuren und Zeichen von Wildtieren.
Datum: Dienstag, 10. August I Mittwoch, 15. September

Uhrzeit: jeweils von 16 bis 19 Uhr

Fledermäuse im Spreepark
Zwei Fledermaus-Wissenschaftler*innen geben spannende Fakten und Geschichten zu Fledermäusen aus der ganzen Welt preis. Sie berichten von Fledermäusen, ohne die es keinen Tequila mehr geben würde, bis hin zur aus der Popkultur bekannten Vampirfledermaus, die ein erstaunliches Sozialverhalten an den Tag legt. Der zweite Teil startet mit der Dämmerung.  Bei einem Spaziergang durch den Spreepark werden mit Hilfe technischer Unterstützung die vorkommenden Fledermäuse sicht- und hörbar. Workshop: Fledermäuse im Spreepark- Beobachtung und Hintergrundwissen zum spannenden Thema der Fledermäuse.
Datum I Uhrzeit: Dienstag, 10. August, von 19:30 bis 21:30 Uhr I Donnerstag, 28. August, von 19 bis 21 Uhr

Stadtökologische Exkursion

Der Spreepark bietet eine Vielzahl an Landschaftstypen auf einer kompakten Fläche. Die vielseitigen Habitate bieten einer ebenso diversen Gemeinschaft von Tieren und Pflanzen Lebensraum. Besonders die jüngere Geschichte der Fläche als Brachland ist dabei von entscheidender Bedeutung. In einer stadtökologischen Exkursion sollen anhand verschiedener Beispiele die natürliche Wiederbesiedelung einer solchen Fläche und die zugrundeliegenden biologischen Konzepte anschaulich erläutert werden. So wird ein Generalist wie der Fuchs speziellen Pionierarten gegenübergestellt. Außerdem wird auf die Probleme und Chancen durch zugewanderte Arten wie Robinie und Waschbär eingegangen.

Workshop: Stadtökologische Exkursion - Spezialisten, Gäste, Pioniere – eine stadtökologische Führung durch den Spreepark
Datum: Mittwoch, 18. August I Samstag, 25. September

Uhrzeit: jeweils von 17 bis 19 Uhr

Mikroplastik – Klein, überall und schwierig zu finden

Ob an Land, im Meer oder im Eis - Mikroplastik ist auf dem ganzen Globus zu finden. Dabei stehen im öffentlichen Diskurs immer wieder die gleichen Fragen im Fokus: Was ist überhaupt Mikroplastik? Wieviel Mikroplastik befindet sich in der Umwelt? Geht von Mikroplastik eine Gefahr aus? ​Dieser 3-stündige Workshop richtet sich an interessierte Jugendliche und Erwachsene ohne Vorwissen, die Lust haben diese Fragestellungen näher zu beleuchten. Hierzu soll Grundlagenwissen und ein Einblick über den aktuellen Stand der Forschung vermittelt werden. Um gewisse Herausforderungen des Mikroplastik-Nachweises praktisch darzustellen, werden interaktive Versuche mit den Workshopteilnehmenden durchgeführt. Gleichzeitig werden konkrete Bemühungen von Wissenschaft und Politik aufgezeigt, um relevante Wissenslücken, zu schließen und Alternativen zu Kunststoffen zu finden. Durchgeführt wird der Workshop von zwei Wissenschaftler*innen der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung.​

Workshop: Mikroplastik – Klein, überall und schwierig zu finden
Datum I Uhrzeit:  Dienstag, 24. August, von 17 bis 20 Uhr | Dienstag, 28. September, von 16 bis 19 Uhr  

Hygiene- und Abstandsregeln
Bitte beachten Sie, dass nur eine begrenzte Teilnehmer*innenzahl an den Workshops teilnehmen kann. Für die Teilnahme ist ein offiziell gültiges negatives Corona-Testergebnis, nicht älter als 24 Stunden, notwendig. Die Testpflicht entfällt gemäß Verordnung bei vollständigem Impfnachweis oder ein Nachweis über die Genesung. Eine Registrierung der Kontaktdaten erfolgt vor Ort im Sinne der behördlichen Nachverfolgung und die Daten werden nach 14 Tagen gelöscht. Auf das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung kann bei Beachtung des notwendigen Sicherheitsabstandes im Freien verzichtet werden.