Zum Hauptinhalt springen

Workshops im Spreepark

Umweltbildung und kulturelle Bildung

Der Spreepark wird die Themen Kunst, Kultur und Natur auf einzigartige Weise verbinden. Ein Kern der konzeptionellen Planung für den neuen Spreepark sind dabei Bildungsangebote, die Umweltbildung und kulturelle Vermittlung verknüpfen. Durch Mittel der Kunst werden Natur und Historie des Ortes für die Teilnehmer*innen erlebbar.

Neben einer eigenen programmatischen Konzeption sind vor allen Dingen externe Akteure an der Programmgestaltung beteiligt. Es sind Kooperationen mit Künstler*innen und Kulturschaffenden, Natur- und Umweltverbänden, mit städtischen Einrichtungen, Universitäten und Fachhochschulen, Initiativen und Stiftungen geplant sowie mit Partnern aus dem außerschulischen Bildungsbereich. Entstehen soll so ein Bildungszentrum, das ganzjährig Angebote im Park schafft und auch als Stadtteilzentrum fungieren kann.
 

Welche Angebote gibt es 2020?

Verschiedene Künstler/innen und Kreative entwickeln unterschiedliche Workshop-Formate. In insgesamt rund 50 Workshops wird der Spreepark als geschichtlicher, ökologischer, architektonischer, gesellschaftlicher oder narrativer Raum untersucht. Die Teilnehmenden sind je nach Angebot aufgefordert, sich dem Park auf unterschiedlichen Ebenen zu nähern: durch Zeichnung, Skulptur oder Film, über Raum-, Natur- oder Körpererfahrung, Geschmack, Geschichte(n) oder Erinnerung.

Aktuelle Informationen zu unseren Mitmach-Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gibt es hier.

Wie funktioniert die Anmeldung für die Workshops?

Die Zielgruppen der Workshops richten sich nach den jeweiligen Inhalten und reichen von Zeitzeugen über Experten und Familien bis zu Kinder- und Jugendgruppen. Eine Teilnahme ist je nach Angebot nach Anmeldung bei den durchführenden Bildungspartnern möglich.

BeteiligungBeteiligung